Du möchtest neue Erfahrungen sammeln und Deine eigenen Fähigkeiten und Grenzen kennen lernen? Du bist noch nicht sicher, welche Ausbildung oder welchen Beruf Du nach der Schule ausüben möchtest? Du möchtest die Wartezeit auf eine Lehrstelle oder einen Studienplatz sinnvoll überbrücken? Oder bist daran interessiert, Dich sozial zu engagieren und möchtest gern mit älteren Menschen, Menschen mit Behinderungen oder Kindern und Jugendlichen arbeiten?

Dann ist ein Freiwilligendienst genau das Richtige für Dich!

Die Jugendfreiwilligendienste...

... geben allen Bewerberinnen und Bewerbern unabhängig von Schulabschluss, sozialer Herkunft, Nationalität und Religion die Chance, einen Einblick in den Arbeitsalltag und die Anforderungen eines sozialen Berufes zu erlangen, die Eignung dafür zu prüfen und die Voraussetzungen für den beruflichen Werdegang zu verbessern.

 

... verstehen sich als soziales Bildungs- und Orientierungsjahr, welches das Ziel verfolgt insbesondere soziale Kompetenz, Persönlichkeitsbildung sowie die Bildungs- und Beschäftigungsfähigkeit der Freiwilligen zu fördern.

 

... werden ganztägig als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet. Dabei ist die Tätigkeit an Lernzielen orientiert und wird pädagogisch begleitet. Einsatz finden Freiwillige in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Einrichtungen (Einsatzstellen) der stationären Altenpflege und –betreuung, Kurzzeitpflege und Tagespflege, aber auch in Werkstätten und Wohnheimen für Menschen mit Behinderung, sowie in Wohn- und Förderstätten für psychisch kranke Menschen und Bildungsstätten. Eine aktuelle Datenbank mit unseren Einsatzstellen finden Sie hier

In aller Kürze

  • für junge Menschen bis zum Beginn des 27. Lebensjahres nach Erfüllung der Schulpflicht
  • Dauer: in der Regel 12 Monate, mindestens jedoch 6 und höchstens 18 Monate
  • 40 Stunden wöchentlich
  • Taschengeld 390 Euro
  • weiterhin Anspruch auf Kindergeld (bis 25 Jahre)
  • Sozialversicherung durch den Träger sowie Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • fachliche Begleitung in der Einsatzstelle und persönliche Betreuung durch den Träger
  • Teilnahme an 25 verpflichtenden Bildungstagen in Wochenseminaren
  • Urlaubsanspruch von 27 Tagen pro Jahr
Paul Hösler
Jugendfreiwilligendienste (FSJ und BFD)
Telefon 0351 84704-563
Mobil 0151-40059076
Johanna Mersiovsky
Jugendfreiwilligendienste (FSJ und BFD)
Telefon 0351 84704-564
Carina Ulbricht
Jugendfreiwilligendienste (FSJ und BFD)
Telefon 0351 84704-565
Mobil 0151 72713970

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu überprüfen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.